Gehe zu…
RSS Feed

20. Oktober 2018

Mitarbeiter des wiedereröffneten Observatoriums mussten eine Verschwiegenheits-Erklärung unterschreiben! (Video)



Am 6. September wurde das Sonnenobservatorium in Sunsport im US Bundesstaat New Mexiko plötzlich und unerwartet für die Öffentlichkeit geschlossen. Es habe eine Evakuierung gegeben, hieß es zunächst aus offiziellen Kreisen.

An der Evakuierung waren zahlreiche Sicherheitskräfte beteiligt, unter anderem auch die Bundespolizei FBI. Bis heute sind die tatsächlichen Umstände nicht vollständig geklärt. Auf der Homepage der Einrichtung heißt es jetzt, dass das Observatorium aufgrund krimineller Aktivitäten geschlossen werden musste. Bis heute gibt es mehr Fragen als Antworten. Von Frank Schwede.

Die Menschen in der kleinen Ortschaft Sunsport sprechen von filmreifen Szenen, die sich da am 6. September abgespielt haben sollen. Schwarze Hubschrauber, schwarze Vans aus denen schwerbewaffnete Einsatzkräfte sprangen.

Sie kamen von außerhalb, kein einziger Mitarbeiter des Büros des Sheriffs war an dieser Aktion beteiligt. Viele der Einwohner dachten zunächst an einen terroristischen Anschlag, andere wieder an eine Katastrophenschutzübung, die ja mittlerweile in den USA immer mal wieder auf der Tagesordnung steht. Was war da los? Das fragen sich auch viele Einwohner noch heute (7 Observatorien auf der ganzen Welt geschlossen: Steht die Welt vor der Offenbarung des größten Geheimnisses?)

In einer ersten gemeinsamen offiziellen Erklärung der Betreiber des Observatoriums, die Association of Universities for Research Astronomy (AURA) und die National Science Foundation (NSF) versucht man jetzt die Sache ein wenig herunter zu spielen und meint, dass die Aktion wohl gefährlicher aussah, als sie es in wirklich war. Wörtlich steht da geschrieben:

Wir haben erkannt, dass die mangelnde Kommunikation während der Räumung der Anlage für manche beängstigend und frustrierend war. Unser Anliegen war jedoch, die Ermittlungen der Behörden zu keinem Zeitpunkt zu gefährden.“

Linda Moulton Howe: „Da steckt mehr dahinter!“

Doch die tatsächlichen Umstände, die zu der Evakuierung und vorübergehenden Schließung geführt haben, liegen allerdings weiter im Dunkeln. Niemand redet und die Erklärung befriedigt auch nicht wirklich.

Vielmehr verstecken sich die Betreiber wieder hinter einer vorgeschobenen Erklärung, so wie das eben ist, wenn die Wahrheit nicht gesagt werden darf. In der Erklärung ist dann weiter zu lesen…

„Wir sind uns bewusst, dass die mangelhafte Kommunikation während die Einrichtung geräumt wurde, für einige beunruhigend und enttäuschend war. Unser Wunsch, zusätzliche Informationen zu liefern, musste jedoch gegenüber dem Risiko abgewogen werden, dass die Nachrichten, wenn sie zu diesem Zeitpunkt verbreitet würden, den Verdächtigen alarmieren könnten und die Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörde behindern würden. Das war ein Risiko, das wir nicht eingehen konnten.

Angesichts der jüngsten Entwicklungen in der Untersuchung haben wir festgestellt, dass kein Risiko mehr für das Personal besteht und das Sonnenobservatorium Sunsport ab dem 17. September wieder in den normalen Betrieb übergehen kann.“

Dass die tatsächlichen Gründe, die zur Schließung der Anlage geführt haben, nicht so schnell an die Öffentlichkeit gelangen, darüber sind sich mittlerweile auch einige Mitarbeiter der Einrichtung im Klaren. Denn die wissen mehr, als sie sagen dürfen.

Das jedenfalls will die UFO-Forscherin Linda Moulton Howe herausgefunden haben. Moulton Howe ist in den Vereinigten Staaten kein unbeschriebenes Blatt. Sie begann ihre Karriere Mitte der 1980er Jahre als Dokumentarfilmerein und sorgte unter anderem mit dem preisgekrönten Dokumentarfilm „A Strange Harvest“ für Schlagzeilen.

Moulton Howe wollte seinerzeit mit diesem Film beweisen, dass die zahlreichen ungeklärten Tierverstümmelungen, die gegen Ender 1960er Jahre im mittleren Westen der USA auftraten, in einem direkten Zusammenhang mit einer Alienrasse stehen, mit der die Regierung der Vereinigten Staaten in einem direkten Handelsabkommen stehen soll.

Ein Besucher: „Die Fenster sind noch immer mit Brettern vernagelt!“

Mittlerweile betreibt Moulton Howe einen eigenen Internetblog („Earthfiles“) und auch hier beschäftigt sie sich natürlich weiter mit dem Thema UFOs. Auch die Schließung des Sonnenobservatoriums war für die Journalistin so ein Thema, dem man nachgehen sollte, weil sie auch hier wieder eine der zahlreichen Vertuschungsaktion vermutet.

Noch am Tag der Wiedereröffnung besuchte Moulton Howe die Einrichtung und traf dabei auf zahlreiche Augenzeugen. Einer der Zeugen, ein Kampfpilot der US Air Force von der nahegelegenen Alamagordo Base der nicht namentlich genannt werden wollte, erklärte gegenüber der Journalistin, dass die Umstände äußerst merkwürdig seien, wörtlich sagte er:

„Die Fenster um das Sonnenobservatorium sind noch immer mit Brettern vernagelt, niemand ist da, wie eine Geisterstadt. Und ich habe heute mit einer Person in der Sternwarte gesprochen, die mir mitteilte, dass alle Mitarbeiter eine Geheimhaltungs-Erklärung unterschrieben haben und dass sie mit viel Geld entschädigt wurden, damit sie nicht über das Geschehen reden.“

Sollte es sich also wirklich nur um einen kriminellen Akt, welcher Art auch immer, gehandelt haben, wäre diese Reaktion natürlich völlig überzogen. Warum veranlasst man die Angestellten eine Geheimhaltungs-Erklärung zu unterschreiben? (Mysteriös: FBI beschlagnahmt und evakuiert Sonnen-Observatorium (Video))

Wegen eines Randalierers oder Kleinkriminellen, der die Gegend unsicher gemacht hat? Seltsam ist auch der Umstand, weshalb man den örtlichen Sheriff nicht in die Vorgänge eingeweiht hat. Benny House vom Büro des Sheriffs sagte gegenüber der Tageszeitung „Alamagordo News“:

„Das FBI weigert sich, uns Auskunft zu geben.“

Das nährt den Verdacht, dass die Angelegenheit der höchsten Geheimhaltungsstufe unterliegt. In Insiderkreisen wird mittlerweile auch darüber spekuliert, ob es eine Verbindung zum ehemaligen Raketentestgelände White Sands besteht.

Auch die geheimnisvolle Holloman Air Force Base befindet sich in direkter Nähe zum Observatorium. Es wird immer wieder darüber spekuliert, dass dort neben Raketen und Drohnen auch immer Geheimtechnologie getestet wird. Ob die Evakuierung aber in einem tatsächlichen Zusammenhang mit den beiden Einrichtungen steht, ist noch unklar.

Tatsache aber ist, dass die Schließung für viel Wirbel gesorgt hat und Linda Moulton Howe mehr hinter dieser Aktion sieht, als von offiziellen Stellen bekannt wurde. Moulton Howe will inzwischen auch herausgefunden haben, dass die sechs anderen Observatorien offiziell nicht geschlossen wurden, allerdings soll es in allen Einrichtungen um den 12. September herum Pannen und Ausfälle gegeben haben, sodass die Anlagen zweitweise nicht in Betrieb gewesen seien.

Auch die Webcams hätten zweitweise keine Bilder gesendet. Ob Schließung oder Panne, in diesem Fall kommt es auf dasselbe raus. Fakt ist: der Blick auf die Sonne war eine Zeitlang nicht möglich.

Viele Kritiker sehen aber auch hinter den angeblichen Pannen und Ausfällen lediglich eine vorgeschobene Erklärung, der tatsächliche Grund dürfte auch in diesem Fall ein anderer gewesen sein und viele vermuten, dass es sich um denselben handelt, der auch zur Schließung des Sunsport Observatoriums führte, nämlich die seltsamen Objekte, die sich vor der Sonne positioniert haben (Sternentore der Götter: Verborgene Portale im Erdmagnetfeld verblüffen Wissenschaftler).

In UFO-Kreisen wird seither darüber spekuliert, ob es sich bei diesen Objekten um eine Flotte von Raumschiffen einer fremden Zivilisation handelt.

Von der Hand zuweisen ist diese Vermutung nicht, solange sie nicht widerlegt wird, doch das dürfte für die Mainstream-Wissenschaft sicherlich kein Problem sein.

Hier, wie auch bei der US Weltraumbehörde NASA, findet sich immer eine Erklärung für seltsame Objekte. Ob vor der Sonne, auf Mond oder Mars, es gibt in diesen Kreisen für alles eine plausible Erklärung. Nur auf die Wahrheit darf man niemals hoffen.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Verschlusssache UFOs

Die echten Men in Black

Im Inneren der wahren Area 51

Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 18.09.2018



Source link

Schlüsselwörter:, , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.