Gehe zu…
RSS Feed

24. September 2018

Allgemein

UFOs: Waren die Phoenix-Lichter ein Fahrzeug des Geheimen Weltraumprogramms? (Videos)

Am Abend des 13. März 1997 ereigneten sich in der Metropole Phoenix im US Bundesstaat ungewöhnliche Dinge am Nachthimmel. Tausende Einwohner der Millionenmetropole trauten ihren Augen nicht, als sie eine riesige Lichterkette sahen, die sich in südliche Richtung bewegte. Laut Augenzeugen überflogen die mysteriösen Lichter in V-Form gegen 20.15 Uhr Ortszeit Phoenix, eine halbe Stunde

Mit Nato koordinierte Provokation: Politologe über ukrainische Kriegsschiffe vor Krim

Politik 23:20 22.09.2018Zum Kurzlink Der Politologe Wladimir Dscharalla hat das Eindringen ukrainischer Kriegsschiffe in die ausschließliche Wirtschaftszone Russlands vor der Schwarzmeer-Halbinsel als Provokation bezeichnet und deren Ziel in einem Gespräch mit RT enthüllt. „In dieser Situation ist die ukrainische Provokation – und das ist nichts anderes als eine Provokation – erstens, ein Versuch, zu prüfen,

Wir sind dem Feindbildaufbau und der Kriegsvorbereitung schutzlos ausgeliefert | NachDenkSeiten – Die kritische Website

22. September 2018 um 13:33 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller Wir sind dem Feindbildaufbau und der Kriegsvorbereitung schutzlos ausgeliefert Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch Schon die Spitzen unseres Staates fallen aus: Bundeskanzlerin Merkel sollte vor Krieg und Militäreinsätzen schützen. Sie tut das Gegenteil. Seit langem unterstützt sie Frau von der Leyen bei ihren Forderungen nach

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werden

Religionsfreiheit ist ein hohes Gut. Die Trennung von Staat und Kirche ebenso. Was macht man also mit Bestrebungen, die letzteres gerne abgeschafft sähen und Staat und Kirche wieder einen möchten? In mehr als 90 Prozent der muslimischen Staaten ist das der Fall. Warum wird demonstrativ am Münchener Stachus gebetet, wenn das keine Zeichen setzen soll?

Macrons Macht schwindet. Weiterer Unterstützer verlässt die Regierung

Nachdem Frankreichs beliebtester Minister, Umweltminister Nicolas Ende August überraschend seinen Rücktritt aus der französischen Regierung ankündigte, nimmt jetzt ein weiterer, ehemaliger Unterstützer Macrons seinen Hut. Der französische Innenminister Gérard Collomb kündigte an, nächstes Jahr aus der Regierung auszuscheiden. Damit fällt eine weitere, wichtige Stütze Macrons weg. Der Vertraute Macrons ist damit das dritte Kabinettsmitglied innerhalb

Illuminatenblut: Die merowingische Blutlinie und der Schwarze Adel (Video)

Es ist die 13. Illuminati-Blutlinie, aus der der Antichrist hervorgehen wird. Diese Blutlinie glaubt, dass in ihrer Blutlinie sowohl das Blut von Jesus als auch das Blut (oder der Samen) Satans enthalten sei. In dem Buch Be Wise As Serpents von Fritz Springmeier verweist der Autor auf diese Blutlinie. Tatsächlich versteht Springmeier diese Blutlinie selbst

Forscher finden in Russland neue Anzeichen für globale Katastrophe

Wissen 21:48 21.09.2018Zum Kurzlink Ein internationales Forscherteam hat Anzeichen für die Instabilität des Wawilow-Glazialkomplexes entdeckt, der auf dem russischen Archipel Sewernaja Semlja im Nördlichen Eismeer liegt. Der Beweglichkeitsgrad der Eiskappe ist in den letzten Jahren stark gestiegen und betrug 2015 25 Meter pro Tag, wobei es Mitte des 20. Jh. wenige Zentimeter waren. Dies ist

Leserbriefe zu „Ist „Aufstehen“ eine Bewegung für Verlierer, wie es das SPD-Zentralorgan behauptet? Ja und das ist auch gut so!“ | NachDenkSeiten – Die kritische Website

21. September 2018 um 15:32 Uhr | Verantwortlich: Redaktion Leserbriefe zu „Ist „Aufstehen“ eine Bewegung für Verlierer, wie es das SPD-Zentralorgan behauptet? Ja und das ist auch gut so!“ Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch, Leserbriefe Zu dem Artikel Ist „Aufstehen“ eine Bewegung für Verlierer, wie es das SPD-Zentralorgan behauptet? Ja und das ist auch gut

Die „Bild am Sonntag“ schreibt Jens Spahn zum Kanzlerkandidaten hoch

Gesundheitsminister Jens Spahn wurde von der Bild am Sonntag für kanzlertauglich befunden. Spahn sei die neue "Hoffnung der Union", heißt es schon in der Überschrift des Artikels von Miriam Hollstein. Der Artikel zeichnet ein sehr wohlwollendes Bild von Spahns Karriere und Persönlichkeit und führt gleich drei Gewährsleute für die angebliche Kanzlertauglichkeit Spahns an: den früheren

Blackrock-Chef verteidigt Quartalsberichte

New York (dts Nachrichtenagentur) – In der Diskussion über eine mögliche Abschaffung von Quartalsberichten börsennotierter Unternehmen hat sich der Chef der Fondsgesellschaft Blackrock zu Wort gemeldet. „Für mich ist es wichtig, dass Unternehmen konsistent und transparent über ihre Geschäfte berichten“, sagte Larry Fink der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe). US-Präsident Donald Trump hatte vor einigen Wochen

Ältere Posts››